Lecker frühstücken!

Lecker frühstücken!

Wer richtig frühstückt hat schon die halbe Miete, denn mit einem richtigen Frühstück beginnt
bekanntlich ein gesunder Tag.

Was wir frühstücken entscheidet, über wieviel Energie und Elan unser Körper tagsüber verfügt.
Langfristig übt unser Frühstücksverhalten auch auf die Gesundheit einen großen Einfluss aus.

Beim Frühstück kommt es hauptsächlich auf folgende Punkte an:

Die meisten Ratgeber beginnen mit einer Aufzählung all der Leckereien, die sie vermeiden sollten,
nämlich dicke Schoko-Aufstriche, süße Säfte, belegte Croissants und extra viel Butter.
Hingegen bin ich der Meinung, dass (fast) alles erlaubt ist, allerding in Maßen. Solch ein
Superfrühstück sollte nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch kommen, z.B. am Sonntag.
Dann werden Sie es auch doppelt genießen!

Was ist ein ideales Frühstück?

Ausgewogenheit ist das Zauberwort, d.h. eine gute Mischung aus Kohlehydraten, gesunden
Fetten (Nüsse) und Proteinen. Viele „Experten" 
sind der Meinung, wir sollten morgens auf
Kohlehydrate komplett verzichten, aber ich sehe das nicht so. Kohlehydrate sorgen für eine
schnelle Energiezufuhr, doch sollte alles in Maßen genossen werden! Ein kohlehydratreiches
Frühstück eignet soch für Leute, die morgens Sport treiben oder mit dem Fahrrad zur Arbeit
fahren. Dabei sollten Sie  komplexe Kohlehydrate zu sich nehmen, wie z.B Vollkornbrot,
Trockenfrüchte, Sojaprodukte und Haferflocken. Die in komplexen Kohlehydraten enthaltene
Glucose wird erst langsam dem Blut zugeführt. Die Langzeitwirkung vermeidet Heißhunger-
Attacken und erhält das  Sättigungsgefühl.

Auf Platz 1 der Top-Eiweißlieferanten stehen Eier, denn diese sind nicht nur reich an Eiweiß
sondern auch voller Vitamine und Mineralstoffe. Es folgen Milch- und Sojaprodukte, Quark,
Joghurt und Käse. 
 

Auch die Fette sollten wir nicht außer Acht lassen, denn Fette sind eine wichtige Energie-
Reserve für den menschlichen Körper. Nicht nur im Käse, Joghurt oder sogar selbst der
Latte Machiatto ist dank des Milch-Anteils nicht fettfrei. Am gesündesten sind die sog.
einfach und mehrfach ungesättigten Fette. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren finden
sich  seltener auf dem Frühstückstisch, eher die einfach ungesättigten Fette. Dazu zählen
Nüsse, Sonnenblumenkerne, Cashewkerne und Avocado.

Wie starten man am besten in den Tag?

Das Frühstück darf gerne proteinreich ausgestattet sein, d.h. Spiegelei, Rührei oder Omelett,
Gemüse (gegrillte Tomaten, Gurkenscheiben, Radieschen und Kresse sind ein perfektes
Topping für belegte Brote und Rührei-Variationen. Alternativ lassen sich Gemüse auch zu
einem Aufstrich verarbeiten, z.B. Avocado-Aufstrich 

Frühstück muss nicht kalorienreich sein.

Wer beim Frühstück auf die Kalorien achtet, sollte beim Käse anfangen:  Harzer Käse
enthält nur 0,5% Fett, ist unglaublich kalorienarm (ca. 111 kcal/100g) und hat einen enormen
Eiweißgehalt (ca. 28g/100g), dazu kommt noch, dass er den Mineralstoff Kalzium enthält. 
Dieser sorgt dafür, dass der Motor für die Fettverbrennung auf Hochtouren läuft. Jedoch ist 
der Geschmack nicht Jedermanns Sache. Deswegen empfehlen wir, mit einem „jungen“
Harzer anzufangen.

Achtung: Auch vier Wochen von dem MHD ist der Käse noch nicht vollständig durchgereift
und der Geschmack weniger intensiv.

Natürlich lässt sich viel beim Joghurt einsparen. Naturjoghurt enthält keinen Zucker.
Verabschieden Sie sich von dem Joghurt mit Fruchtgemacht. Diese haben nichts, aber auch
gar nichts mit gesunder  Ernährung zu tun. Machen Sie es so wie ich: Naturjoghurt, Opas Müsli,
frische Bananen, Blaubeeren/Himbeeren und etwas Honig zusammen rühren und Sie haben
einen Fitmacher der ersten Klasse.
 

Wie sieht euer Frühstück aus? Habt Ihr vielleicht paar gute Müsli Tipps? 

"Und seien Sie morgens etwas egoistisch - nehmen Sie sich etwas Zeit!"

Viele Grüße

Ramin Morady

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.